direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktuelle Projekte

BIOLogy and Mars EXperiment (BIOMEX)

Die Stabilität von biogenen organischen Verbindungen und das Überlebenspotential von Organismen unter Mars- und Weltraumbedingungen sind Themen des "BIOlogy and Mars EXperiments" (BIOMEX). Das Projekt hat zwei wissenschaftliche Zielsetzungen: 1. Definition von Biosignaturen: Erstellung einer Datenbank aufgrund von Raman-Analysen exponierter Proben. 2. Widerstandsfähigkeit von Organismen und Biomolekülen gegen Bedingungen des Weltraums und der Marsoberfläche; diese Daten sollen zur Klärung der Möglichkeit des Transports von Leben im All (Lithopanspermie-Theorie) und der Existenz von Leben auf dem Mars beitragen. mehr zu: BIOLogy and Mars EXperiment (BIOMEX)

UWI Urban Water Interfaces (DFG research training group 2032)

Im DFG-Graduiertenkolleg „Urban Water Interfaces (UWI)“ wird im Rahmen dieses Projekts das Degradierungspotenzial verschiedener, schadstoffabbauender Eisen-Bakterien in Biofilmgemeinschaften analysiert. mehr zu: UWI Urban Water Interfaces (DFG research training group 2032)

Experimentelle Untersuchungen der Auswirkungen thermischer Energiespeicherung auf den Grundwasserleiter (Geo-En)

Ziel des Projekts ist es, die hocheffiziente Nutzung der Geothermie mittels der “Integralsonde Typ II“ und einen innovativen Prozess für ihren Betrieb zu entwickeln und so einen fundamentalen Leistungssprung zu erzielen. mehr zu: Experimentelle Untersuchungen der Auswirkungen thermischer Energiespeicherung auf den Grundwasserleiter (Geo-En)

Nach oben

Online-Toximeter

Aufgrund des technischen Fortschritts kommen in der Industrie und Landwirtschaft immer wirksamere Chemikalien zum Einsatz. Eine Überwachung, die ausschließlich auf der Analytik von Einzelverbindungen beruht, ist für eine wirksame Kontrolle nicht praktikabel. mehr zu: Online-Toximeter

Biologischer Abbau von Cylindrospermopsin durch Eisen / Mangan abscheidende Bakterien

Cylindrospermopsin ist ein Alkaloidtoxin, daß durch verschiedene Cyanobakterien produziert wird. Es gilt als hepatotoxisch, zytotoxisch und neurotoxisch und wurde auf der ganzen Welt nachgewiesen. Der biologische Abbau dieser Moleküle könnte eine machbare und ökonomische Art sein, sie zu beseitigen. mehr zu: Biologischer Abbau von Cylindrospermopsin durch Eisen / Mangan abscheidende Bakterien

Einfluss eisenablagernder Mikroorganismen auf die Verockerung von Gewässer im Braunkohlegebiet Lausitz

Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss von eisenablagernden Mikroorganismen auf die Verockerung der Gewässer im Braunkohlegebiet Lausitz untersucht werden. Dabei sollen zunächst Proben aus den betroffenen Gewässern entnommen werden und mögliche eisenablagernde Mikroorganismen über Populationsanalysen identifiziert werden. mehr zu: Einfluss eisenablagernder Mikroorganismen auf die Verockerung von Gewässer im Braunkohlegebiet Lausitz

Eisenbakterien / Abwasserbehandlung (TransRisk)

Im BMBF-Verbundprojekt „Charakterisierung, Kommunikation und Minimierung von Risiken durch neue Schadstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf (TransRisk)“, wird als innovativer Ansatz die Verwendung von Eisenbakterien mit etablierten Verfahren in kommunalen Kläranlagen vorgeschlagen. Der Schwerpunkt liegt insbesondere auf „Eisenbakterien“, welche die Arzneimitteln entfernen können. mehr zu: Eisenbakterien / Abwasserbehandlung (TransRisk)

Eisenbakterien / Biologie und Verbreitung

Bild

Eisenoxidierende Bakterien sind weit verbreitet und können unter geeigneten Bedingungen in großer Abundanz vorkommen. In solchen Systemen haben diese Bakterien einen erheblichen Einfluss auf den Kohlenstoffkreislauf. Vermutlich sind sie auch zum primären Abbau von Huminstoffen in der Lage. mehr zu: Eisenbakterien / Biologie und Verbreitung

Eisenbakterien / Brunnenverockerung

Bild

Das Projekt WellMa war eine Kooperationsprojekt mit verschiedenen Partnern aus Wirtschaft und Forschung, dessen Ziel es war, die Prozesse und Einflussgrößen der Brunnenalterung genauer zu erforschen. Hierbei waren unter anderem geologische und hydrochemische Bedingungen, die baulichen Eigenschaften des Brunnens und der Brunnenbetrieb von großer Bedeutung. mehr zu: Eisenbakterien / Brunnenverockerung

Membranbiofouling

Bild
Biofouling an Hohlfasermembran

Untersuchung von Membranbiofouling relevanten Biofilmen auf unterschiedlichen Oberflächen in technischen Systemen mit Hilfe moderner mikroskopischer und molekularbiologischer Methoden. Es wird unter anderem ein neues konfokales Laserscanning-Mikroskop zur genauen räumlichen Analyse der Biofilme eingesetzt. (Gefördert durch das BMBF) mehr zu: Membranbiofouling

Mikrobielle Verockerung in technischen Systemen

Im Rahmen dieses Projektes sollen Bakterien, die unter neutralen pH-Wert Bedingungen oxidierte Eisenverbindungen ablagern, identifiziert und charakterisiert werden. Hierzu werden Proben aus diversen technischen Anlagen eingesetzt, die von verschiedenen Industriepartnern zur Verfügung gestellt werden. Dabei handelt es sich sowohl um diverse Brunnensysteme als auch um Trinkwasser-und Brauchwassersysteme in denen Verockerung auftritt. mehr zu: Mikrobielle Verockerung in technischen Systemen

Trinkwasserbiofilme

Bedeutung von Begleitorganismen in Trinkwasserbiofilmen für das Überleben von Pathogenen im VBNC-Zustand und deren Reaktivierung (Teil des BMBF-Verbundprojektes "Erkennung, Risiko und Bekämpfung von vorübergehend unkultivierbaren Pathogenen in der Trinkwasser-Installation") mehr zu: Trinkwasserbiofilme

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleiter

Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Szewzyk
Raum BH-N 604
+49 30 314 73 461
+49 30 314 73 673


Sprechstunde:
Mi 12:00 - 13:00 Uhr

Administrative Fragen?

Melden Sie sich bitte
zuerst im Sekretariat

Sekretariat UMB

Bärbel Minx
Sekr. BH 6-1
Raum BH-N 603
+49 30 314 73 460

Adresse Fachgebiet Umweltmikrobiologie

Technische Universität Berlin
Umweltmikrobiologie
Institut für technischen Umweltschutz
Fakultät III
Sekr. BH 6-1
Ernst-Reuter-Platz 1
10587 Berlin
+49 30 314 73 460
+49 30 314 73 673