direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Eisenbakterien / Abwasserbehandlung

Elimination von Spurenstoffen durch Eisenbakterien während der Abwasserbehandlung (Teil des BMBF-Verbundprojekts)

Im Anschluß an das BMBF-Verbundprojekt „Charakterisierung, Kommunikation und Minimierung von Risiken durch neue Schadstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf (TransRisk [1])“, wird als innovativer Ansatz die Verwendung von Eisenbakterien mit etablierten Verfahren in kommunalen Kläranlagen vorgeschlagen. Der Schwerpunkt liegt insbesondere auf „Eisenbakterien“, welche die Arzneimitteln entfernen können.

Ziel des Teilprojekts 10 ist die Untersuchung und Optimierung des Abbaus von Arzneimitteln (z.B. Carbamayepin, Diclofenac) in Abwasser durch den Einsatz von Eisenbakterien. Dabei werden Eisenbakterien identifiziert, die in der Lage sind, Arzneimitteln abzubauen, anschließend werden die Wachstumskinetiken und Abbaubedingungen der Bakterien ermittelt und optimiert. Schließlich werden ausgewählte Bakterienstämme in Festbettreaktoren kultiviert und an reale Betriebsbedingungen adaptiert.

Die Untersuchung der Abbaumechanismen und ggf. die Bildung von Tranformationsprodukten erfolgt in Koorperation mit der Bundesanstalt für Gewässerkunde. Die Integration von Eisenbakterien in den Prozess der Abwasserreinigung geschieht in Kooperation mit dem Teilprojekt TU Berlin, Umweltverfahrenstechnik. Darüber hinaus soll untersucht werden, wie die Stämme im vorhandenen Prozess in ihrer Aktivität gefördert werden können. Diese Untersuchungen erfolgen in Kooperation mit Hilfe von Pilotanlagen, die in assoziierten Kläranlagen (Darmstadt, Donauried) installiert werden sollen. Alle Untersuchungen werden mit mikrobiologischen und molekularbiologischen Nachweismethoden (qPCR, DGGE, FISH in Kombination mit konfokaler Laserscanning Mikroskopie) begleitet.

Lupe [2]

Das Projekt wird gefördert durch das BMBF.

Lupe [3]

Fachgebietsleiter

Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Szewzyk
Tel +49 30 314 73 461
Raum BH-N 604
E-Mail-Anfrage [4]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008