TU Berlin

UmweltmikrobiologieExperimentelle Untersuchungen der Auswirkungen thermischer Energiespeicherung auf den Grundwasserleiter (Geo-En)

Umweltmikrobiologie Logo, Wassertropfen unter Lupe betrachtet

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Experimentelle Untersuchungen der Auswirkungen thermischer Energiespeicherung auf den Grundwasserleiter (Geo-En)

Effizienz und Betriebssicherheit von Energiesystemen mit saisonaler Energiespeicherung in Aquiferen für Stadtquartiere; Teilprojekt: Experimentelle Untersuchungen der Auswirkungen thermischer Energiespeicherung auf den Grundwasserleiter

In Kooperation mit dem Geochemischen Gemeinschaftslabor (Institut für Angewandte Geowissenschaften, FAK VI, TU Berlin), Geo-EN Energy Technologies GmbH, GFZ und UdK

Abstract:

Ziel des Projekts ist es, die hocheffiziente Nutzung der Geothermie mittels der “Integralsonde Typ II“ und einen innovativen Prozess für ihren Betrieb zu entwickeln und so einen fundamentalen Leistungssprung zu erzielen. Die Arbeit baut auf die Entwicklung eines ersten Typs der sogenannten Integralsonde auf, die Geo-En bereits abgeschlossen hat. Bei der Integralsonde handelt es sich um eine Grundwasserzirkulationsanlage. Die Integralsonde fördert Grundwasser, pumpt es für den Wärmeentzug durch die Wärmepumpe und leitet es in das gleiche Bohrloch wieder ein. Unterirdisch wird es einige Meter höher wieder eingeleitet als es entzogen wurde. So zirkuliert das Grundwasser im Gestein und entzieht diesem so viel Wärme, dass eine Integralsonde ausreicht, um ein innerstädtisches Mehrparteienhaus oder Bürogebäude zu heizen.

Lupe
Lupe
Lupe

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe