TU Berlin

UmweltmikrobiologieUWI Urban Water Interfaces (DFG research training group 2032)

Umweltmikrobiologie Logo, Wassertropfen unter Lupe betrachtet

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

UWI Urban Water Interfaces (DFG research training group 2032)

N1 Solid–water interface

Degradierung schwer abbaubarer Pharmaka durch Biofilme an Wassergrenzflächen

Degradation of recalcitrant organic trace pollutants in biofilms at solid-water interfaces

Im natürlichen und urbanen Wasserkreislauf sind unterschiedliche Spurenschadstoffe, wie zum Beispiel Arzneimittel detektierbar. Bisher konnte in wissenschaftlichen Publikationen gezeigt werden, dass diese organischen Verbindungen durch die Aktivität von Mikroorganismen abgebaut bzw. transformiert werden können.

 

Im DFG-Graduiertenkolleg „Urban Water Interfaces (UWI)“ wird im Rahmen dieses Projekts das Degradierungspotenzial verschiedener, schadstoffabbauender Eisen-Bakterien in Biofilmgemeinschaften analysiert. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Untersuchung mikrobieller Gemeinschaften an Festkörper-Wasser Grenzzonen, die  in disen Grenzzonen unterschiedliche Abbauwege und -strategien entwickelt. Es sollen Wechselwirkungen (Syntrophie, Co-Metabolismus) zwischen den Mikroorganismen analysiert und deren Bedeutung für die Degradierungseffizienz bestimmt werden. Der Fokus liegt darauf, in welchem Umfang Arzneimittel zu Stoffen transformiert werden, die in den Pool natürlicher Huminstoffe integriert werden können. Die identifizierten Organismen werden dann mittels FISH und qPCR spezifisch im natürlichen Habitat und in Laborreaktoren quantifiziert.

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe